Bevor Sie Ihre Gehörschutzlösung im Unternehmen einführen, müssen die Gewohnheiten, Bedürfnisse und die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter mit ihrem derzeitigen Gehörschutz geprüft werden.

Wenn die spezifischen Probleme und Bedürfnisse erkannt wurden, wird es einfacher, Ihre Mitarbeiter in Bezug auf die Lärmrisiken zu sensibilisieren und sie für die künftige Umsetzung der eingeführten Lärmschutzlösung zu motivieren. Zu diesem Zweck bietet sich die Durchführung einer internen Umfrage an.

Stellen Sie Ihren Mitarbeitern Fragen zum derzeit verwendeten Gehörschutz

Welche grundlegenden Bedürfnisse haben Ihre Mitarbeiter ?

Tragekomfort des zurzeit verwendeten Gehörschutzes

Ein Gehörschutz ist nur dann wirksam, wenn er während der gesamten Zeit im Lärm getragen wird. Wenn sich Ihre Mitarbeiter auch nur leicht unbehaglich fühlen, besteht die Gefahr, dass sie ihren Gehörschutz entfernen. Hörschaden, Hörerschöpfung, akustischer Schock: Das Risiko eines Hörverlustes steigt erheblich.

Laut der Norm EN 458 verringert sich die Wirksamkeit des Gehörschutzes um 25 %, wenn er während eines 8-Stunden-Arbeitstages für 2 Minuten entfernt wird. Wird er dagegen während 2 Stunden ausgesetzt, beträgt der Wirksamkeitsverlust ganze 75 %. Es ist daher wichtig, dass der Gehörschutz während der gesamten Zeit im Lärm getragen wird.

Aus diesem Grund sind der Tragekomfort des Gehörschutzes und das damit verbundene Wohlbefinden wesentliche Aspekte bei der Wahl von Ohrstöpseln.

Der Verlust der Wirksamkeit des persönlichen Gehörschutzes im Zusammenhang mit der tatsächlichen Tragezeit

Kommunikation im Lärm

Damit Ihre Mitarbeiter während der gesamten Zeit, die sie im Lärm verbringen, einen Gehörschutz tragen, muss dieser bequem sein und Unterhaltungen bei normaler Lautstärke erlauben. So wird das Tragen optimal und die Gefahr einer arbeitsbedingten Schwerhörigkeit wird bestmöglich gemindert.

In einer Druckerei müssen sich die Mitarbeiter beispielsweise auch in der Nähe von Förderbändern und Falzanlagen problemlos über die Druckqualität oder Lieferungen unterhalten können.

Wahrnehmung der Umgebung

Der Schutz des Gehörs Ihrer Mitarbeiter darf keine anderen körperlichen oder sonstigen Gefahren am Arbeitsplatz nach sich ziehen. Sie müssen in der Lage sein, Warnsignale und Geräte in der Umgebung wahrzunehmen, um Arbeitsunfälle zu vermeiden.

In einem Logistiklager beispielsweise müssen die Mitarbeiter die fahrenden Trolleys hören können.

Integration spezifischer Anforderungen für den Tätigkeitsbereich Ihres Unternehmens

Einige Branchen folgen sehr präzisen Spezifikationen, um Standards oder Normen zu erfüllen. Diese müssen aus Sicherheitsgründen unbedingt eingehalten werden.

Zum Beispiel müssen in der Agrar- und Lebensmittelindustrie Ohrstöpsel blau gefärbt sein, eine detektierbare Kugel und eine Schnur enthalten, um zu verhindern, dass sie herausfallen und mit Lebensmitteln verwechselt werden. Mitarbeiter in der Farbindustrie dürfen wegen der Gefahr einer Interaktion mit Chemikalien keine Ohrstöpsel aus Silikon verwenden.

Einhaltung der Branchenanforderungen

In Ihrem Unternehmen gibt es zwangsläufig Arbeitsplätze, für die besondere Anforderungen in Bezug auf das Hören oder Zubehör (Griffe, Schnur, usw.) herrschen. Wenn diese Anforderungen bei der Wahl des Gehörschutzes berücksichtigt werden, fühlen sich Ihre Mitarbeiter verstanden und setzen sich engagiert für die Umsetzung Ihrer Gehörschutzkampagne ein.

Ein Arbeiter an einer Werkzeugmaschine muss beispielsweise in der Lage sein, Geräusche, die auf eine Störung hindeuten, genau zu erkennen, während gleichzeitig sein Gehör geschützt werden muss.

Berücksichtigung der technologischen Anforderungen

Für manche Berufe können auch besondere technologische Anforderungen herrschen. Diese Anforderungen müssen unbedingt berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter während der gesamten Zeit, die sie im Lärm verbringen, stets einen Gehörschutz tragen.

Auf Baustellen ist es z. B. möglich, dass Mitarbeiter mittels Funkgerät oder Telefon kommunizieren müssen.

Sind vorgeformte Ohrstöpsel die richtige Lösung für Sie?

Mit rund 800 jährlich gemeldeten Fällen ist berufsbedingte Schwerhörigkeit eine der häufigsten berufsbedingten Erkrankungen. Diese Schwerhörigkeit ist nicht heilbar und wirkt sich auf Ihre Mitarbeiter in unterschiedlicher Weise aus: Gehör- und Aufmerksamkeitsverlust sowie Stress, Unruhe und soziale Isolation.  Die Hörgesundheit ist nicht nur für Ihre Mitarbeiter, sondern auch für die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens von Bedeutung. So liegen die Durchschnittskosten für arbeitsbedingte Schwerhörigkeit bei 100.000 Euro.

Es ist daher wichtig, zu handeln und Ihre Mitarbeiter durch eine Investition in den Gehörschutz vor Schaden zu bewahren.

Investieren Sie heute in den Schutz von morgen

Die Anschaffungskosten sind häufig ein zentraler Faktor bei der Wahl des persönlichen Gehörschutzes. Dabei ist das Ziel ein bestmögliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn man sich auf diese Parameter beschränkt, mögen ein Standard-Ohrstöpsel wie vorgeformte Stöpsel, zu formende Stöpsel oder Kapselgehörschutz vorteilhafter wirken als vorgeformte Ohrstöpsel.

Allerdings bestehen bei diesen Gehörschutzarten zwei Probleme:

Standardmäßige persönliche Gehörschützer sind nicht wirksam

Sie sind schwer einzusetzen, sind unbequem und führen zu einer übermäßigen Isolation. Daher können sie nicht während der gesamten im Lärm verbrachten Zeit getragen werden, wodurch das Gehör der Beschäftigten in Gefahr gebracht wird.

Standardmäßige persönliche Gehörschützer sind nicht kostengünstig

Der Stückpreis für diese Gehörschutzarten ist attraktiv. Wenn man jedoch die Garantiezeit für geformte Ohrstöpsel berücksichtigt, gerät das Argument der Wirtschaftlichkeit ins Wanken.

Laut der Studie „Auswahl eines persönlichen Gehörschutzes" von HearingProTech „sind die Gehörschutz-Otoplastiken die interessantesten von allen. Auf lange Sicht sind diese wirtschaftlich, angenehm zu tragen, gut vereinbar mit anderen persönlichen Schutzausrüstungen, wenige Hindernisse für Tätigkeit und Arbeitsumfeld des Mitarbeiters.

Ein Gehörschutz mit mangelndem Komfort wird nicht getragen. 

Welcher Gehörschutz ist am bequemsten ?

In der gleichen Studie findet sich eine Vergleichstabelle mit verschiedenen Gehörschutzarten und den am besten geeigneten Einsatzsituationen.

Tragekomfort ist ein wesentliches Element dieser Tabelle, die nach drei Kriterien gegliedert ist:

 

Maßgefertigte Ohrstöpsel

Vorgeformte Stöpsel

Zu formende Ohrstöpsel

Bügelgehörschutz

Kapselgehörschutz

Tragekomfort etoileetoileetoile etoileetoile etoile carre carre
Druckausgleich etoileetoileetoile etoile carre carre carre
Geeignet für warme/feuchte Umgebungen etoileetoileetoile etoileetoile etoile etoile carre

 

Wenn Ihre Mitarbeiter den ganzen Tag im Lärm arbeiten, sind maßgefertigte Gehörschützer bequemer, womit eine größere Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie die ganze Zeit getragen werden.

Sind Ihre Mitarbeiter mit ihrem derzeitigen persönlichen Gehörschutz zufrieden ?

Die Zufriedenheit ist für das ständige Tragen beim Arbeiten im Lärm ausschlaggebend

Schwer einzusetzende bzw. zu entfernende Gehörschützer, das Gefühl, isoliert zu sein, keine Möglichkeit, sich zu unterhalten usw. All diese Auslöser für Unzufriedenheit führen bei Ihren Mitarbeitern zur selben Reaktion: Sie tragen den Gehörschutz nicht dauernd bei der Arbeit im Lärm und gefährden damit ihr Gehör.

Um dieser Gefahr zu begegnen, muss unbedingt ein persönlicher Gehörschutz gewählt werden, der den Bedürfnissen und Gewohnheiten der Mitarbeiter gerecht wird:

  • Wenn sie den ganzen Tag im Lärm arbeiten, muss der getragene Gehörschutz bequem sein.
  • Wenn sie sich unterhalten müssen, muss dies möglich sein, ohne dass der Gehörschutz entfernt wird.
  • Wenn sie regelmäßig Lärm ausgesetzt sind, muss es möglich sein, den Gehörschutz leicht einzusetzen bzw. zu entfernen.

Wenn Ihre Mitarbeiter mit ihrem persönlichen Gehörschutz zufrieden und in Bezug auf die Risiken von Lärm sensibilisiert sind, wird das Tragen beim Arbeiten im Lärm zu einem Reflex.

Verbesserung durch einen gemeinsamen Austausch

Vor dem Vergleich der verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Arten von Gehörschützern muss eine Gesamtbilanz hinsichtlich der Gehörschützer erstellt werden, die derzeit von den Mitarbeitern getragen werden. Tragen Sie ihre Meinungen, Erwartungen und Bedürfnisse zusammen:

  • Sind sie zufrieden mit ihrem persönlichen Gehörschutz?
  • Tragen Ihre Mitarbeiter während der gesamten Zeit, die sie im Lärm arbeiten, stets einen Gehörschutz? Falls nicht, weshalb?
  • Wenn sie ihren Gehörschutz selbst auswählen könnten, für welchen würden sie sich entscheiden?

Um auf Ihre kostenlose Bilanzdatei und die Rückmeldungen Ihrer Mitarbeiter zuzugreifen und damit Ihr Projekt voranzutreiben, klicken Sie auf das folgende Bild.

Stellen Sie Ihren Mitarbeitern aufgrund des Dokuments „Bilanz zum individuellen Gehörschutz" Fragen.