Gehörschutz von Cotral - FAQ

Die Komplettlösung von Cotral basiert auf den drei folgenden Themen: schützen, sensibilisieren und überprüfen. Finden Sie hier die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen.

Ihre Fragen bzgl. der angepassten Gehörschützer

Hörgeräte verstärken den Ton. Sie werden dann eingesetzt, wenn bereits Hörverluste bestehen. Gehörschützer, wie die angepassten Gehörschützer von Cotral hingegen, haben das Ziel, diese Hörverluste erst gar nicht entstehen zu lassen.

Die Otoplastik Qeos entspricht den Hauptanforderungen der Lebensmittelindustrie: ein detektierbares Plättchen (elektromagnetisch) kann optional eingesetzt werden. Sie können außerdem eine detektierbare Schnur hinzufügen. Für eine bessere Sichtbarkeit sind die Gehörschützer Qeos in blauer Farbe.

Der für Sie zuständige Präventionstechniker wählt den Filter sowie das Gehörschutzmodell anhand der SAPAN-Methode aus. Nachdem dem zukünftigen Nutzer mehrere Fragen gestellt wurden, schlägt die SAPAN-Anwendung eine Liste mit den geeigneten Gehörschutzmodellen vor. Jeder Mitarbeiter erhält einen Filter, der genau dem ausgesetzten Lärmpegel, der besonderen Anforderung der Wahrnehmung seines Umfelds und seinen persönlichen Anforderungen, wie bereits bestehenden Hörverlusten, entspricht. Der Mitarbeiter ist vor Lärm geschützt und ist gleichzeitig keiner Überprotektion ausgesetzt.

SNR steht für Single Number Rating. Der SNR-Wert gibt die Durchschnittsdämmung über alle Frequenzbänder an (63, 125, 250, 500, 1000, 2000, 4000 und 8000 Hz).

Die Gehörschützer von Cotral haben eine Garantie von 6 Jahren. Danach empfehlen wir die Gehörschützer anhand neuer Ohrabdrücke zu erneuern oder diese auf ihre tatsächliche Wirksamkeit mithilfe eines CAPA-Tests zu überprüfen.

Sie profitieren von einer Garantie, die auf dem Gehörschutzmarkt einzigartig ist: Garantie „Effi-6“. Diese Garantie beinhaltet nicht nur eine Garantie im Fall von Materialfehlern, sondern beinhaltet außerdem eine Garantie auf Tragekomfort und Wirksamkeit. Ihre Gehörschützer sind konform oder Sie erhalten Ihr Geld zurück.

Es gibt zwei unterschiedliche Filter, die unterschiedliche Dämmeigenschaften haben:

  • Filter, die auf allen Frequenzbändern gleichwertig dämmen, dämmen den Ton ohne diesen zu verzerren. Dies kann man sich wie das Herunterdrehen der Lautstärke am MP3-Player oder an der Stereoanlage vorstellen. Die Filter behalten die Klangqualität, die Lautstärke ist verringert. Die Gehörschützer mit diesem Filtersystem werden für Maschineninstandhalter empfohlen, die die Maschinen anhand des Gehörs einstellen, für Personen, die häufig im Lärm kommunizieren müssen, wie beispielsweise Mitarbeiter in leitender Funktion, oder für Personen, die im Bereich der Musik und Schauspiel arbeiten.
  • HFA-Filter (High Frequency Attenuation) dämmen den Lärm stärker in den hohen Frequenzen. Diese Filter werden in sehr lauten Bereichen eingesetzt: Industrie, Metallverarbeitung, Hoch- und Tiefbau usw.

Wenn Sie die Filter Box oder das Essential-Pack haben und sich auf die Empfehlungen von SAPAN stützen, können Sie die Dämmung der Gehörschützer anpassen, indem Sie die Filter selbstständig auswechseln. In Ihrer Filter Box bzw. in Ihrem Essential-Pack liegt eine Anleitung für den Filterwechsel bei.

Sie können auch den Kundenservice oder den Präventionstechniker, der für Sie zuständig ist, kontaktieren, die den Filterwechsel gemäß den Empfehlungen von SAPAN durchführen werden.

Die Filter Box ist ein Set mit mehreren akustischen Filterpaaren. Mithilfe dieses Sets können Sie die Dämmung der angepassten Gehörschützer von Cotral selbstständig anpassen. Abhängig von den Gehörschutzmodellen, die bei Ihnen im Einsatz sind, wählen Sie die Filter Box, die für Sie geeignet ist, aus:

  • Filter Box OS für den Qeos Original Sound
  • Filter Box XT für den Qeos XT

Mithilfe des Essential-Packs verwalten Sie ganz eigenständig das Lärmrisiko in Ihrem Unternehmen:

  1. Ihre Gehörschutz-Otoplastiken: Sie verfügen über alle Zubehörteile, um die diversen Anfragen Ihrer Mitarbeiter zu behandeln: Filterwechsel, Austausch von Griffen und /oder Schnüren, weitere Reinigungsprodukte etc.
  2. Ihre Sensibilisierung: 1 Anleitung und 3 Präsentationen zur Lärmschutzunterweisung für Ihre eigene Präventionskampagne
  3. Die Überprüfung Ihrer Gehörschützer: 20 CAPA-Credits, um die Wirksamkeit Ihrer im Ohr getragenen Gehörschützer zu überprüfen

Mit dem Gehörschutzmodell Qeos ist die Reinigung einfach und schnell. Die Filter benötigen keine besondere Reinigung. Die Oberfläche wird mit einem Schaumspray gereinigt, um den Tragekomfort zu erhalten, damit die Gehörschützer bequem bleiben und zu 100% der Zeit im Lärm getragen werden.

Mehr Informationen bzgl. der Handhabung der Reinigungsprodukte finden Sie in Ihrer Bedienungsanleitung, die Sie beim Erhalt Ihrer Gehörschützer geliefert bekommen haben.

Das Tragen von Gehörschützern ist ein sehr wichtiger Faktor, um deren Wirksamkeit zu garantieren. Der beste persönliche Gehörschutz ist der, der zu 100% der Zeit im Lärm getragen wird. Sollte der Gehörschutz nicht getragen werden, auch wenn es sich nur um einen kurzen Zeitraum handelt, verliert dieser sehr schnell an Wirksamkeit: 2 Minuten ohne Gehörschutz bei einem 8-stündigen Arbeitstag bei einem Lärmpegel von 80 dB (A), verringert die Wirksamkeit um 25%.

Dies sind die erforderlichen Bedingungen für ein 100%iges Tragen von Gehörschutz im Lärm:

  1. Tragen eines bequemen Gehörschutzes
  2. Anpassung der Dämmung für jeden einzelnen Nutzer
  3. Sensibilisierung vor den Risiken von Lärm
  4. Anbieten eines Gehörschutzes, der einfach in der Handhabung sowie zu reinigen ist

Um einen verlorenen Gehörschutz zu ersetzen, loggen Sie sich einfach in Ihr Kundenportal unter www.cotral.com ein. Klicken Sie auf „Ihr Online-Kundenservice“ und anschließend auf „Stellen Sie eine Anfrage an den Kundenservice“.

In der Zeit, in der Sie auf den neuen Gehörschutz warten, denken Sie bitte daran Ihrem Mitarbeiter in der Zeit andere persönliche Gehörschützer, wie Einwegstöpsel, Bügelgehörschutz oder Kapselgehörschutz, zur Verfügung zu stellen.

Der Gehörschutz ist an seine Ohren angepasst. Nur er kann ihn tragen.

Nachdem Sie die Gehörschützer Ihren Mitarbeitern ausgehändigt haben, ist es wichtig, dass Sie nochmal betonen, dass diese schrittweise zu tragen sind. Der angepasste Gehörschutz, auch wenn dieser perfekt an die Beschaffenheit des Ohres jedes Einzelnen angepasst ist, bleibt ein Fremdkörper. Das Tragen kann als störend empfunden werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Gehörschützer schrittweise zu tragen: 2 Stunden vor Ende der Arbeitszeit in den ersten Tagen, dann die Tragezeit Tag für Tag schrittweise erhöhen. Zwei bis drei Wochen reichen aus, bis man sich an dem Gehörschutz gewöhnt hat.

Beim ersten Tragen der Gehörschützer, kann der Mitarbeiter folgendes empfinden:

  • Resonanz im Inneren des Ohres
  • Das Gefühl haben, sich in einem schalldichten Raum zu befinden
  • Ein Unwohlsein am Ohr
  • Das Gefühl haben, die eigene Stimme zu laut zu hören oder die Geräusche der Maschinen zu wenig zu hören

Diese Empfindungen sind durchaus normal. Sie sind temporär und werden nach und nach zurückgehen, wenn sich Ihre Mitarbeiter an die Eingewöhnungsphase halten.

Die berufsbedingte Lärmschwerhörigkeit ist eine Schallempfindungsschwerhörigkeit, die aufgrund einer Lärmexposition im Rahmen der Tätigkeitsausübung im Beruf hervorgerufen wird. Sie zeichnet sich durch die Verringerung der auditiven Wahrnehmung aus: der Ton wird korrekt weitergeleitet, die Wahrnehmung (Analyse) ist jedoch fehlerhaft. Dies ist auf die Zerstörung der Haarsinneszellen zurückzuführen.

Damit eine berufsbedingte Lärmschwerhörigkeit als Berufskrankheit anerkannt wird, muss die Schwerhörigkeit auf unterschiedliche Kriterien, wie u.a. Art, Ausmaß und Dauer der Exposition durch Lärm überprüft werden (s. LärmVibrationsArbSchV §3, Abschnitt 2).

2014 lag die Lärmschwerhörigkeit mit 6.649 anerkannten Fällen nach wie vor an der Spitze der Berufskrankheiten (s. BAuA – Arbeitswelt im Wandel – Ausgabe 2016).

Wenn die Schwerhörigkeit als berufsbedingte Lärmschwerhörigkeit anerkannt wurde, ist das Unternehmen verantwortlich.

Im Rahmen der Sicherheit und der Prävention, hat der Arbeitgeber die Erfolgspflicht. Wenn einem Arbeitnehmer aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit im Unternehmen eine berufsbedingte Lärmschwerhörigkeit anerkannt wurde, der Arbeitgeber jedoch Unterlagen zur Prävention sowie Gehörschutz zur Verfügung gestellt hat, wird dies vom Gesetzgeber berücksichtigt.

Sollte der Fall bestehen, dass die Grenzen des persönlichen Gehörschutzes von Cotral erreicht sind, kann die Dämmung durch einen Doppelschutz erhöht werden. Ein Doppelschutz besteht aus einem Gehörschutz, der im Ohr getragen wird, sowie einem Kapselgehörschutz.

Wie kann die Dämmung eines Doppelschutzes berechnet werden?
Die Berechnungsformel ist folgende: 33 x log ((0,4 x Dämmung des Im-Ohr-Gehörschutzes) + (0,1 x Dämmung des Kapselgehörschutzes)) (Studie A. Damongeot et al.).
Beispiel: eine Gehörschutz-Otoplastik mit 32 dB Dämmung und ein Kapselgehörschutz mit 35 dB Dämmung = 40 dB Dämmung.

Ein Gehörschutz mit einer starken Dämmung ist nicht der wirksamste. Wenn ein Mitarbeiter 85 dB(A) ausgesetzt ist und man ihn mit einem persönlichen Gehörschutz mit einer Dämmung von 30 dB ausstattet, ist dies nicht die richtige Lösung. Der Mitarbeiter wird von seinem Umfeld isoliert sein und seine Gehörschützer nicht tragen. Er wird diese zur besseren Verständigung mit seinen Kollegen oder für eine bessere Wahrnehmung von Signalen absetzen. Die Norm EN 458 gibt vor, dass der Restschallpegel am Ohr zwischen 70 und 75 dB(A) liegen sollte. Das Ziel ist es also, den wahrgenommenen Lärmpegel auf unter 75 dB(A) zu verringern.

Die Kosten hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Die Summe kann im ersten Moment höher erscheinen als die Kosten für Standardstöpsel, aber wenn diese auf das Gesamtbudget von 6 Jahren umgelegt werden, werden Sie feststellen, dass die Lösung von Cotral wirtschaftlicher ist.

Die Präventionstechniker von Labor Cotral kommen zu Ihnen vor Ort, um die Ohrabdrücke Ihrer Mitarbeiter zu nehmen. Dieser Termin wird außerdem dazu genutzt, um über die Risiken von Lärm sowie über die richtige Handhabung der Gehörschutz-Otoplastik von Cotral zu informieren. Der Präventionstechniker nutzt die SAPAN-Methode, um für jeden einzelnen Mitarbeiter den geeignetsten Gehörschutz aufgrund seiner Tätigkeit und seinen persönlichen Anforderungen auszuwählen. Die Planung erfolgt in enger Absprache mit dem Unternehmen.

Ihre Fragen bzgl. der Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter für die Risiken von Lärm sensibilisieren, beziehen Sie Ihre Mitarbeiter mit ein und machen ihnen bewusst, dass sie sich täglich einer unsichtbaren Gefahr aussetzen. Sie werden selbst aktiv und nehmen die richtigen Gewohnheiten an: ihre Gehörschützer die ganze Zeit im Lärm zu tragen und diese nicht zum Unterhalten herauszunehmen…

Die Gehörschützer werden besser getragen und das Risiko einer berufsbedingten Lärmschwerhörigkeit wird verringert.

Eine Präventionskampagne umfasst alle Aktionen, die Sie durchführen, um Ihre Mitarbeiter über die Risiken von Lärm zu informieren und zu schulen.

Drei einfache Empfehlungen, die Ihre Präventionskampagne erfolgreich werden lässt:

  1. Planen Sie Ihre Kampagne rechtzeitig
  2. Nutzen Sie so viele Kommunikationskanäle wie möglich, damit eine bessere Wirkung erzielt wird: Videos, Comics, Spiele, Plakate etc.
  3. Wiederholen Sie die Botschaften regelmäßig

Ihre Fragen bzgl. der Überprüfung der Wirksamkeit von Gehörschutz

Damit Sie sicher sind, dass die Gehörschützer Ihrer Mitarbeiter immer noch so gut dämmen wie vor ein paar Jahren, benutzen Sie die CAPA©-Software. Die Software überprüft alle im Ohr getragenen Gehörschützer, um festzustellen ob:

  1. sie gemäß den Herstellerangaben konform sind
  2. sie den Mitarbeiter wirksam schützen

Labor Cotral bietet Ihnen drei Möglichkeiten, um die Überprüfung durchzuführen:

  • Kauf der Software und des Materials, um die Tests selbstständig durchzuführen
  • Miete der Software und des Materials, um die Tests über einen festgelegten Zeitraum zu überprüfen
  • Den Entschluss diese komplette Serviceleistung durch Ihren Präventionstechniker in Ihrem Unternehmen durchführen zu lassen

Mehrere Studien belegen, dass das äußere Ohr wächst. Ein angepasster Gehörschutz ist normalerweise eine Nachbildung:

  • eines Teils des Gehörgangs
  • eines kleinen Teils bzw. der gesamten Ohrmuschel
  • manchmal auch des oberen Knorpels

Noch keine Studie hat jedoch erwiesen, dass dieses Wachstum einen Einfluss auf den Gehörgang hat. Aus diesem Grund empfiehlt Labor Cotral die angepassten Gehörschützer, deren Garantie bald abläuft, zu überprüfen. Wenn diese noch wirksam sind, können Ihre Mitarbeiter ihre Gehörschützer weiterhin sicher nutzen. Sollten diese jedoch nicht mehr ausreichend dämmen, so muss der Gehörschutz erneuert werden.