ERIS 35 ist eine rund dreißig Mann starke Interventionseinheit. Die Einheit mit Sitz in Rennes (Frankreich) ist auf den Strafvollzugsbereich spezialisiert und erfüllt mehrere Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Ordnung im Falle von Ausschreitungen
  • Beteiligung an der Organisation von allgemeinen oder bereichsspezifischen Erdarbeiten unter Gewährleistung der Gesamtsicherheit des Betriebs
  • Verhinderung von Personenbewegungen, wenn eine Eindämmung im Zuge einer Massenausschreitung oder infolge einer Schwäche des Sicherheitssystems erschwert wird
  • Durchführung der administrativen Überstellung von Häftlingen, die als gewalttätig oder kritisch eingestuft werden, in Form von Eskorten bzw. Unterstützung bei Eskorten
  • Teilnahme an Schulungsmaßnahmen für Angestellte von Strafvollzugsanstalten
  • Teilnahme am Austausch von technischem Fachwissen mit anderen öffentlichen Sicherheitskräften

Vor kurzem wurden rund zehn Mitglieder einer Interventionseinheit mit maßgefertigten Ohrstöpseln von Cotral Lab ausgestattet. Feedback von einem Mitglied der Materialeinheit.

Ein Interventionsteam, das mit Ohrstöpseln ausgestattet ist

"ERIS steht für Équipe Régionale d’Intervention et de Sécurité (Regionales Interventions- und Sicherheitsteam). Unser Tätigkeitsfeld umfasst den gesamten Strafvollzugsbereich, sowohl auf regionaler und nationaler als auch auf internationaler Ebene. Wir sind überwiegend in Strafvollzugsanstalten bei der Überstellung von Häftlingen oder bei besonderen Inhaftierungen im Einsatz. Wir kommen auch bei Unruhen oder bei der Leitung von Überwachungs- und Schutzmaßnahmen zum Einsatz.

Darüber hinaus führen wir ein Schulungszentrum. Wir schulen das gesamte Gefängnispersonal in Sachen Sicherheit, Intervention sowie der Verwendung von Schusswaffen.“

Schutz vor Schusslärm

"Wir sind mit maßgefertigten Ohrstöpseln ausgerüstet, um unser Gehör zu schützen und Risiken bei der Verwendung von Schusswaffen und deren Transport zu mindern.". Sollte sich in einem Fahrzeug ein Schuss lösen, kann dies zu unabsehbaren Folgen für alle Anwesenden führen.

"Der Knall ist dermaßen laut, dass das Gehör aller Personen an Bord geschädigt werden kann". Der Knall kann zum Platzen des Trommelfells und zu schwerwiegenden, irreversiblen Hörschäden führen.

Warum haben Sie sich für die Lärmschutzlösung von Cotral Lab entschieden?

"Der Wunsch, die Gefahren von Lärm in den Griff zu bekommen, ergab sich im Zuge von Gesprächen mit Offizieren des GIGN/GIPN sowie infolge verschiedener Zwischenfälle beim Training. Im Anschluss an unsere Suche nach der besten Lösung wurden wir von einem Tontechniker von Cotral Lab kontaktiert.

Früher verwendeten wir Helme von MSA Gallet (sehr sperrige Helme, die mit einer Hörvorrichtung und einem Mikrofon ausgestattet sind). Wir suchten nach einer wesentlich preiswerteren Lösung, die jedoch über die gleichen Funktionen verfügt und sich an jeden Träger anpassen lässt. Die Gehörschützer von Cotral Lab erfüllen alle diese Anforderungen."

Risiken für das Gehör im Alltag

Sind die Interventionsteams mit den Folgen von Hörverlust vertraut?

"Ich persönlich habe mich noch keinem Test unterzogen. Ich weiß jedoch, dass ich infolge meiner Trainingsstunden unter Tinnitus leide", erklärt unser Gesprächspartner.

"Während Schießübungen tragen wir einen herkömmlichen Helm zum Schutz unseres Gehörs (identisch mit Baustellenhelmen, Anmerkung der Redaktion). Allerdings kam es häufig zu Problemen, wenn ein Schuss zum falschen Zeitpunkt abgegeben wurde". Um die Anweisungen des Instruktors verstehen zu können, muss der Helm abgenommen werden. Der Helm verfügt im Gegensatz zu maßgefertigten Gehörschützern über keine Schalldämpfung. Ein Knall zum Zeitpunkt, in dem der Helm abgenommen wird, kann daher tragische Folgen haben. "Während einer Übung explodierte eine Granate in Höhe meines Gesichts. Seither leide ich unter chronischem Tinnitus."

Ein anforderungsgerechter Gehörschutz

"Zuallererst muss es den Teammitgliedern möglich sein, ständig in Kontakt zu bleiben, Dies gilt insbesondere bei Überstellungen. Der Gehörschützer muss es uns erlauben, über Funk in Kontakt zu bleiben und gleichzeitig geschützt zu sein. Die Gehörschützer von Cotral Lab erfüllen alle diese Anforderungen. Der rechte Gehörschützer ist direkt mit dem Funkgerät verbunden."

Die Vorteile der maßgefertigten Ohrstöpsel von Cotral Lab

Möglichkeit zur Kommunikation

"Das an den Gehörsschützer angepasste Funksystem ist für uns ein echter Vorteil. Unser Gehör ist geschützt und wir können während Einsätzen unter besseren Bedingungen operieren."

Kompatibilität mit anderer PSA

"Diese Gehörschützer können zudem in Verbindung mit einem Schutzhelm getragen werden. Bei anderen Gehörschützern geht das nicht."

Der Preis

"Maßgefertigte Ohrstöpsel von Cotral Lab kosten nur halb so viel wie die Helme von MSA Gallet."

Heute schützen, morgen verbessern

Wie dieser Erfahrungsbericht zeigt, sind die Gefahren von Lärm den Einsatzkräften sehr wohl bekannt. Diese Teams haben spezifische Bedürfnisse, die sich von jenen in anderen Tätigkeitsbereichen unterscheiden, in denen Lärm ebenfalls eine Gefahr darstellt und wo Technologie in realen Situationen häufig den Ausschlag gibt.

Wie kann ein Soldat im Interventionsteam sein Gehör vor Schusslärm schützen und dabei gleichzeitig Bedrohungen wahrnehmen und mit dem Team kommunizieren?

Diese Frage wurde bei der Entwicklung von BANG, dem geformten Gehörstöpsel für die Armee von morgen gestellt.

BANG, der Gehörschützer für die Streitkräfte von morgen

Um das Gehör von Soldaten zu schützen und gleichzeitig die Kommunikation unter allen Umständen zu gewährleisten, wurde eine Partnerschaft zwischen dem Deutsch-Französischen Forschungsinstitut Saint Louis (ISL) und Laboratoire Cotral in Form des Projekts zur Entwicklung des Gehörschutzes der nächsten Generation (Bouchon Auriculaire de Nouvelle Génération, BANG) gebildet.

Vorstellung des Systems durch Pascal Hamery, Forscher am Institut Saint-Louis:

Seit Anfang 2017 werden diese aktiven Gehörschützer und insbesondere das integrierte Mikrofon und die Miniaturlautsprecher von Soldaten getestet. Diese Elemente sind mit einer Box verbunden, die es ermöglicht, die Lärmbelastung zu messen, Gespräche zu verfolgen und im Bedarfsfall einzugreifen. Die Kommunikation wird durch die Schwingungen des Trommelfells gewährleistet, das zur Sprachstreuung und zur Vermeidung von Störungen durch vorhandene Mikrofone und Außengeräusche verwendet wird.

Laut Hamery konzentrieren sich die nächsten Entwicklungsschritte auf die Verräumlichung des Klangs damit Soldaten Geräusche orten können. Dies gilt insbesondere während der Kommunikation an Bord von Fahrzeugen (Panzerfahrzeugen, Hubschraubern usw.).

Die maßgefertigten Gehörstöpsel von Cotral Lab schützen das Gehör der Einsatzkräfte heute und in der Zukunft.

Neben dem Verteidigungssektor werden in den kommenden Jahren auch andere Wirtschaftszweige wie der Bau- und Luftfahrtsektor, wo eine optimale Kommunikation in lauten Umgebungen unerlässlich ist, von diesen technologischen Fortschritten profitieren.

Um mehr über die maßgefertigten Gehörschützer von Cotral Lab zu erfahren, klicken Sie auf den folgenden Link.

Sie möchten uns kontaktieren?

 

Bewerten Sie diesen Artikel

5 1 1 1 1 1 Durchschnittliches Rating 5.00 (2 Abstimmungen)